Menu
legal advice insolvency administration restructuring and reorganisation

Pressemitteilung OGRO GmbH, Velbert-Neviges Insolvenzverwalter nimmt Arbeit bei „OGRO“ auf

March 14, 2018

Das Amtsgericht Wuppertal hatte Rechtsanwalt Dr. Marc d’Avoine von der Kanzlei ATN d’Avoine Teubler Neu Rechtsanwälte am 01.03.2018 zum vorläufigen Insolvenzverwalter im Verfahren über das Vermögen der OGRO GmbH (Käuferin der Vermögensgegenstände der Dorma Beschlagtechnik GmbH) bestellt und Sicherungsmaßnahmen angeordnet. Mit Beschluss vom 06.03.2018 verfügte das Amtsgericht den Übergang der Verfügungsbefugnis auf den vorläufigen Insolvenzverwalter. Die Beschlüsse sind im Internet veröffentlicht.

Dr. Marc d’Avoine und sein Team nahmen unverzüglich am 01.03.2018 die Arbeit auf. Der Betrieb wird fortgeführt. Die meisten Sachverhalte sind inzwischen bereits aufgearbeitet. Die Gegenstände des Anlagevermögens (Betriebs- und Geschäftsausstattung, Maschinen und Anlagen usw.) wurden sachverständig aufgenommen und bewertet. Die Inventur der Warenbestände wurde direkt nach Antragstellung durchgeführt, so dass alle Waren erfasst und Rechte der Lieferanten gesichert sind. Kunden können ohne jede Einschränkung weiter „OGRO-Beschläge“ in der gewohnten Qualität und mit Top-Auswahl kaufen.

Die Schuldnerin OGRO GmbH erwarb per 06.07.2017 (damals noch unter ihrer Firma „Blitz D17-507 GmbH, Düsseldorf“ den gesamten Geschäftsbetrieb der Firma Dorma Beschlagtechnik GmbH und führte seitdem die Geschäfte fort. Der Verkauf erfolgte aufgrund der strategischen Entscheidung des Managements der domakaba Gruppe, welche die Velberter Tochtergesellschaft aus der Gruppe lösen wollte. Sodann verkaufte man im Wege eines Asset Deals den Betrieb an die besagte Vorratsgesellschaft. Die heutige OGRO ist Premiumhersteller für Türbeschläge und Stoßgriffe sowohl mit Standard- als auch für Sonderlösungen.

Bei OGRO sind 85 Beschäftigte betroffen. Die Löhne und Gehälter sind bis Februar 2018 bezahlt. Die Monate März, April und Mai sind durch das Insolvenzgeld gesichert.

Erste Gespräche mit Lieferanten, Arbeitnehmern, Vertragspartnern und potentiellen Investoren verliefen positiv. Es gibt bereits Ansätze für eine Sanierung des Unternehmens und einen Erhalt der OGRO in Velbert-Neviges. Details werden noch mitgeteilt, wenn die Verhandlungen abgeschlossen sind.

Insolvenzantragsverfahren beim Amtsgericht Wuppertal, Az.: 145 IN 146/18